Vorsorgeverfügungen

  • Drucken

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
die Vorsorgeverfügungen

Jeder kann wegen eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung, auch für einen vorübergehenden Zeitraum geschäftsunfähig oder einwilligungsunfähig sein. Eltern, Kinder, Partner können dann nicht für den Angehörigen entscheiden, sind nicht die gesetzlichen Vertreter. Für die Situation der eigenen Entscheidungsunfähigkeit können Sie mit einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung vorsorgend sicherstellen, dass Ihre Wünsche,  auch wenn Sie sich selbst nicht mehr äußern können, umgesetzt werden.

Referentin: Andrea Grünewald BTV Behindertenhilfe Westpfalz

Termin:    Donnerstag, 2. Juli 2020, 18.00 Uhr

Ort: Westpfalzwerkstätten, Kaiserslautern-Siegelbach, Sauerwiesen 18, 67661 Kaiserslautern-Siegelbach

Melden Sie sich an: Anmeldeformular

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok