Verabschiedung Christa Endler

Seit 1999 gehört sie zum festen  Vorstandsteam der Behindertenhilfe Westpfalz und hat unzähligen Hilfesuchenden ihr Fachwissen und eine fundierte Beratung angeboten. Jetzt geht sie in den wohlverdienten Ruhestand: Christa Endler.


christa endlerIn einer kleinen Feierstunde verabschiedete der Vorsitzende Rupert Schönmehl die Mitarbeiterin der Beratungsstelle, die ehrenamtlich weiter dem Team zur Verfügung stehen wird.
Christa Endler war in der Behindertenhilfe Westpfalz für die Beratung im Sozialrecht tätig. Alle Mitglieder konnten ihre Dienste in Anspruch nehmen und das waren im Laufe der 18 Jahre nicht wenige Fälle. Sie trat 1986 der Behindertenhilfe bei, weil sie auch eine Tochter mit Beeinträchtigung  hatte und so selbst Hilfe in Anspruch nahm. So konnte sie über einen langen Zeitraum  Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als sie 1999 hauptamtlich tätig wurde, legte sie ihre Schwerpunkte in die Beratung von Renten, Pflegegeld sowie viele soziale Hilfemöglichkeiten und ebnete so den Betroffenen viele Wege der Unterstützung und Förderung. Sie wurde aber auch bei Behörden tätig um Abläufe  zu verkürzen. So öffnete sie im Laufe der Jahre durch ihre nette, angenehme Art viele Türen.
Dies wurde auch deutlich in den Worten des Vorsitzenden Rupert Schönmehl, der ihr den „Auflösungsvertrag“ mit Worten des Lobes, der Anerkennung und des Dankes überreichte.
Und Christa Endler? „Ich werde im Ehrenamt dem Verein treu bleiben und mein Fachwissen gerne weitergeben. Es ist doch ein großer Teil meines Lebens“, so die künftige Ruheständlerin, die jetzt mehr Zeit für ihre zwei Enkelkinder sowie Sohn und Schwiegertochter haben wird. (eri)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok