Vorsorgeverfügungen

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
die Vorsorgeverfügungen

Jeder kann wegen eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung, auch für einen vorübergehenden Zeitraum geschäftsunfähig oder einwilligungsunfähig sein. Eltern, Kinder, Partner können dann nicht für den Angehörigen entscheiden, sind nicht die gesetzlichen Vertreter. Für die Situation der eigenen Entscheidungsunfähigkeit können Sie mit einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung vorsorgen. In diesem Seminar werden Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Vorsorge und die Abgrenzung zur gesetzlichen Betreuung dargestellt.

In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, sich in einer kleinen Gruppe von ca. 10 Personen über das entsprechende Themengebiet zu informieren und Ihre Fragen zu stellen.
Die Seminare werden je nach Interesse mehrmals im Jahr an unterschiedlichen Tagen und  zu verschiedenen Tageszeiten angeboten. Dauer ca. 2 Stunden.
Sind Sie interessiert?

Referentin: Andrea Grünewald, Betreuungsverein der Behindertenhilfe Westpfalz e. V.

Melden Sie sich an: Anmeldeformular

Diese Veranstaltung wird auch bei  der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern angeboten.
Bitte entnehmen Sie die Termine dem Programm der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern  und melden Sie sich für die dort angebotenen Termine auch bei der Kreisvolkshochschule an.


Für das 1. Halbjahr 2017 wurden bereits folgende Termine festgelegt:
Mittwoch, 10. Mai 2017, 15.00 – 17.00 Uhr,  Bruchmühlbach

und

Dienstag, 14. März 2017, 15.00 - 17.00 Uhr, Ramstein-Miesenbach
Referentin: Andrea Grünewald, BTV Behindertenhilfe Westpfalz e. V.